Am Samstag den 20. Juni 2015 feierten wir ab 13:00 Uhr im Rosenhof der Schule – wie bereits die letzten zwei Jahre – ein buntes Sommerfest mit ebensolchem Programm und Wetter!

 


 

Wir bauen eine neue Schule – Wir bauen dabei auf Kunst

Mit der Initiative „Sterntaler – Wir bauen auf Kunst!“ legen wir ein finanzielles Fundament für ein neues, schulisches „Zuhause“ von rund 200 Schülerinnen und Schülern. Namhafte Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen, gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern Kunstwerke zu gestalten, deren Verkauf dem Schulneubau zugutekommt.

Das erste Projekt der Initiative erfolgte in Kooperation mit dem international tätigen Maler, Zeichner, Skulpturist, Autor und Performance-Künstler TOMAK. Seit Jänner 2015 erarbeitete der Künstler gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen an der Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer die Ausstellung

„TOMAK & DIE WALDORF ASTORIAS“

Die Ausstellung fand vom 27. März – 13. April 2015 statt.

Anfragen und Terminvereinbarung
sind weiterhin möglich unter Tel: 0676 521 82 12

Zur Bildergalerie Vernissage am 26. März 2015




 

Aktuell: Das Siegerprojekt für einen Neubau auf 113 ist gewählt!

Hier die ausführliche Begründung der Jury.

 


 

 "50 Jahre Waldorf in Österreich – 50 Jahre gelebte Schulautonomie in Österreich"

So lautete das Thema einer hochrangig besetzten Podiumsdiskussion am 16. Mai 2014 um 17.00 Uhr im Festsaal der Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer.

Den Bericht "Ohne Geld – viel Musi in den Waldorfschulen" zur Podiumsdiskussion von Roman David Freihsl finden Sie hier!

 


 

Die Rudolf Steiner-Schule in Wien-Mauer ist seit ...

... 1969 im Maurer Schlössl beheimatet. Sie ist eine Waldorfschule mit angeschlossenen eigenen Kindergärten und angeschlossenem Hort. Die Steiner-Schule wird als Gesamtschule koedukativ und in Selbstverwaltung über zwölf Schulstufen geführt.

Im Zentrum unseres Schullebens stehen die Kinder: Sie sind das Tor zur Zukunft. Unsere Kinder werden in mediendominierten Zeiten Lösungen zu globalen Herausforderungen finden müssen, mit denen wir heute schon konfrontiert sind. Eine zeitgemäße Erziehung muss es Kindern daher ermöglichen, Fähigkeiten zu entwickeln, die über herkömmliches Wissen hinausführen.

Eine individuelle und umfassende Entwicklung des Kindes steht im Mittelpunkt des ganzheitlichen Erziehungsansatzes der Waldorfpädagogik. Die Entfaltung kognitiver, sozialer, künstlerischer und handwerklicher Fähigkeiten wird deshalb ausgewogen gefördert. Wir wollen die jungen Menschen in einer Weise unterstützend begleiten, dass sie Initiatoren und Träger eines sozialen und kulturellen Fortschrittes werden können.

 


 

Unter "Eindrücke" finden Sie die jeweils aktuelle Ausgabe unserer Schulzeitung MoMent, Publikationen unserer Schule und eine ansehnliche Galerie mit Fotos von den jüngsten Schulveranstaltungen.

 

Ihnen fehlt etwas? Teilen Sie uns doch mit, was sie gerne anders sehen würden:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!